#Fachkunde 1 #Arbeitsvertragrechtliche Verpflichtung zum Verbleib von mind. 6 Monaten #Kostenübernahme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • #Fachkunde 1 #Arbeitsvertragrechtliche Verpflichtung zum Verbleib von mind. 6 Monaten #Kostenübernahme

      Hallo, liebes Forum!

      Ich arbeite seit vielen Jahren in einer ZSVA. Unsere neuen Mitarbeiter, jene, die noch nicht im Besitz des Fachkunde 1 sind arbeiten sehr lange ohne Fachkundenachweis. Manche werden wieder und wieder vertröstet und erst nach 18 - 20 Monaten zur Prüfung angemeldet. Uns allen ist bekannt, dass der FK 1 ein vom Gesetzgeber verpflichtender Fachkundenachweis ist, um die Tätigkeit in einer ZSVA überhaupt ausüben zu dürfen. Wenn mein Arbeitgeber die Prüflinge dann zum FK 1 anmeldet, müssen diese sich vertraglich verpflichten noch mindestens 6 Monate nach bestandener Prüfung weiterzuarbeiten. Sollten sie dennoch vor Ablauf der 6 Monate das Arbeitsverhältnis kündigen müssen sie die Kosten für die Prüfung dem Arbeitgeber erstatten. Meine Frage lautet, ob diese vertragliche Verpflichtung vor dem Arbeitsgericht bestand hat oder nicht?

      MfG
      H.
    • Hallo Herkules,

      Zu arbeitsrechtlichen fragen gibt es vermutlich bessere Ansprechpartner aber ich versuchs mal ;) .

      Also bei uns in der Klinik werden solche Verpflichtungen auch ab und an verwendet, jedoch mittlerweile nur noch ab einen volumen ab +5000€ kosten.
      Die kleineren Sachen lohnen sich laut Personalabteilung nicht und würden vor Gericht eh nicht bestehen.

      Soweit ich weiß haben Arbeitgeber vor Gericht hier eh meist keine Chance das durchzusetzen.
      Vorallem bei FK1 denke ich nicht das sich so eine Verpflichtung durchsetzt vor Gericht.
      Immerhin sind die Kosten überschaubar, es ist ein basis Kurs und notwendig für die Arbeit.

      Ich denke hier hoffe der Arbeitgeber einfach das die Mitarbeiter sich nicht informieren und sich an die Vereinbarung halten.

      Ich hoffe mal das die Mitarbeiter auch freiwillig bei euch bleiben und nicht nach dem FK1 wieder weiter ziehen.
      Wenn doch sollte hier eher die Ursache geändert werden anstatt die Mitarbeiter zu verpflichten zu bleiben.

      So soviel dazu :D


      Zu den 18- 20 Monaten kann ich auch nur sagen das ich sowas nicht gut finde und aus meiner Sicht der Betreiber hier in der Verantwortung ist geschultes Personal einzusetzen und das immer zeitnah.

      Ich finde man sollte die probezeit abwarten und dann schauen welcher Kurs so zeitlich in die Planung passt. Also nach 6 Monaten bis so max 12 Monate.
      Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

      Dietrich Bonhoeffer
    • Hallo Otis,

      vielen Dank. Ich nehme auch an, dass diese Verpflichtungsklausel arbeitsrechtlich nicht durchzusetzen ist. Und ja, unser Nachwuchs ist immer ruckzuck wieder weg. Die Ursachen sind allen Mitarbeitern bewußt, die in der Produktion tätig sind. Leider sind weder Vorstand, Geschäftsführung, Betriebsleitung, noch Qualitätsmanagement mit Fakten zu überzeugen. Denn jene halten ihre alternativen Fakten dagegen. Egal, ich habe Kollegen versprochen deren Anliegen zu recherchieren.

      Schönen Abend, Otis!




      ***Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

      [i]Dietrich Bonhoeffer*** ...............und deshalb habe ich auch gekündigt! Allerdings bin ich ein alter Sterihase und muß keine Kursgebühren zurückzahlen.
      [/i]
    • Oh je,

      da werden vertragliche Bindungen nichts bringen, dann sie die Mitarbeiter halt 6 Monate später weg als sonst.

      Buh, da muss der Arbeitgeber aber einiges anpassen wenn die Mitarbeiter nach den FK1 wieder weiter ziehen.


      Schau mal hier, da gibts paar nützliche Tipps

      hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeit…Rueckzahlungsklausel.html

      Ich würde sagen bei den Kosten FK1 sind so 3 monate vertretbar, aber das muss in Notfall das Gericht klären
      Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

      Dietrich Bonhoeffer
    • Das ist sehr gut, Outis!

      Vielen, vielen Dank!!!

      Ich habe die Gliederung, zu so später Stunde, nur kurz überflogen. Dennoch denke ich, dass die Antwort zu: "Können Kosten für die Berufsausbildung zurückverlangt werden?" der entscheidende Hinweis sein muß. Der FK 1 ist grundsätzlich Voraussetzung, um die berufliche Tätigkeit in einer ZSVA dauerhaft ausüben zu dürfen. Also ist der FK 1 mit großer Wahrscheinlichkeit" als Berufsausbildung interpretierbar.

      Merci