Trockenschränke

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin,
      danke für die Antwort. Hilft mir aber leider nicht wirklich weiter. Müssen (!) die in die Chargendokumentation eingebunden werden?
      Kenne mich mit der Aufbereitung von Endoskopen nicht so gut aus. Wenn sie durch eine RDG-E laufen, werden Sie dann mit Abschluss des Programms der RDG-E freigegeben,
      oder erfolgt die Freigabe der Charge erst, wenn sie aus dem Trockenschrank wieder entnommen werden (sofern denn ein Trockenschrank vorhanden ist)??

      Nicki
    • Moin,
      dokumentieren kann man fast alles aber nun mal Schritt für Schritt:
      1. Vorreinigung des Endoskopes ( Möglichkeit der Doku besteht )
      2. Aufbereitung des Endoskopes im RDG-E ( alle relevaten Daten werden aufgezeichnet )
      3. Abschluss der Aufbereitung ( Erstellung eines Protokolles und 2x Barcode< Freigabe OK
      Protokoll ist in Papierform möglich, kann aber auch als Datei abgespeichert werden)
      4. Umlagerung des Endoskopes in den Trocken/Lagerschrank ( Endoskop besetzt einen Platz
      und nach Ablauf der möglichen Lagerungsfrist meldet sich der Platz mit einem optischen bzw.
      akustischen Signal das Endoskop wird erneut einer Aufbereitung zugeführt + es besteht die
      Möglichkeit die Lagerungsdaten zu dokumentieren
      Generell erfolgt bei uns die Freigabe nach Abschluss der Aufbereitung.

      Lupus
    • Hallo Nicki,

      wie Lupus schon schreibt kann man alles dokumentieren. Die Frage ist aber ob eine Dokumentation sinnvoll und notwendig ist. Wenn ja, dann sollte man die auch machen wenn sie nicht gefordert ist.

      Man sollte ja wissen wann die Lagerzeit eines aufbereiteten Endoskops abgelaufen ist. Und hierzu brauche ich auf alle Fälle eine Dokumentation wann ich das Endoskop nach der Aufbereitung im Endoskop in den Trockenschrank gelegt bzw. gehängt habe. Das ist meiner Meinung nach die Mindestdokumentation die ich zu machen habe. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

      Die Aufbereitung eines Endoskops ist mit der Freigabe nach dem RDG-E erledigt. In der Krinko/BfArM sind in der Anlage 8 unter dem Punkt 3.6 Dokumentation und Freigabe der Aufbereitung sowie Punkt 3.7 Aufbewahrung und Transport flexibler Endoskope Vorgaben gegeben. Natürlich hat sich in Bezug auf die Lagerung nach der Aufbereitung im RDG-E der Stand der Technik weiter entwickelt. Früher wurden die Endoskope in einem einfachen Schrank gelagert und heute gibt es spezielle Trockenschränke mit Doku-Software. Anbei ein Link zu einer Präsentation die zu dem Thema Stellung nimmt.

      Lagerungsschränke für aufbereitete Endoskope

      Da sind einige wichtige und richtige Gedanken drin.

      Viel Spaß beim Lesen. ^^

      Mr.Q
      Mach Dampf ^^