Risikomanagment erarbeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schau die mal die VDI5700 an, die ist übersichtlicher und verständlicher als die DIN ISO 14971.

      Hier wird auch der Umgang mit einer FMEA Tabelle gut beschrieben.

      Wobei ich der Meinung bin, dass man die FMEA nicht immer nutzen muss, da es schon sehr aufwendig ist.

      Für die Risiken des Alltags gibt es übersichtlichere Tabellen, in denen das Risiko beschrieben wird
      + Auftritts Wahrscheinlichkeit
      + Schadenshöhe wenn das Risiko eintritt
      + Entdeckung Wahrscheinlichkeit

      Dann einschätzen ob das Risiko akzeptabel ist, wenn nein Maßnahmen einleiten und dann alles nochmal bewerten.

      :thumbsup:
      Wer arbeitet macht Fehler, wer viel arbeitet macht viele Fehler. Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht wird befördert
    • Hallo,

      Stichwörter zu Risiken gibt es soviel wie Sand am Meer. Der Platz hier würde nicht ausreichen um alle aufzulisten. Mein Tipp gehe mit offenen Augen durch die ZSVA/AEMP und die Schnittstellen wie OP und Stationen etc. und hinterfrage kritisch was hier alles schief gehen kann und du findest genügend Punkte die Risiken beinhalten.

      Zur Beurteilung der Risiken würde ich immer eine FMEA machen. Und das nicht als Einzelperson sondern immer als Gruppe mit mehreren Personen. So machen wir das. Da kommt genug Info rüber um eine FMEA zu erstellen. Und die gefundenen Punkte beurteilt ihr dann mit den 3 Kriterien die schon Outis beschrieben hat.

      Es gibt natürlich schon noch mehrere Arten eine Risikoanalyse zu machen. Diese sind auch in den Unterlagen bei der Ausbildung zum QMB aufgelistet und beschrieben. Hoffe doch das euer QMB eine solche Ausbildung gemacht hat. Wenn nicht sollte er das schnellst möglich tun. Und die Kosten soll das Krankenhaus dafür tragen.

      Mr.Q
      Mach Dampf ^^
    • Hallo CTB, der Einstieg gelingt Ihnen leichter, wenn Sie zuerst die Prozesse definieren, die Sie beschreiben möchten. Die KRINKO Empfehlung gibt Ihnen dazu eine gute Hilfestellung.

      Desweiteren öffnet sich oft die Tür zum Risikomanagement leichter, wenn man sich die 8 Schritte im Aufbereitungskreislauf in der KRINKO Empfehlung einmal näher betrachtet.

      Freundliche Grüße aus dem Land zwischen den Meeren.
    • Hier noch eine Ergänzung. Wenn Sie ein Risikomanagment im Kontext der Aufbereitung durchführen ist es sinnvoll, die dazu vom Betreiber festgelegten Aufbereitungsprozesse noch einmal zu zerlegen.

      Wenn Sie dann z.B. die technischen, die organisatorischen und die personellen Risiken betrachten, die auftreten können, gelingt es Ihnen leichter, die einzelnen Anforderungen zu definieren.

      Nach Abschluß der Risikobewertung werden die Prozesse zusammengeführt und in Arbeits- oder Verfahrensanweisungen dokumentiert.

      Merke im Kontext des Risikomanagements, das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile!

      Freundliche Grüße aus dem Land zwischen den Meeren.