Lagerung und Transport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo patchouli82,

      Anlieferung von kontaminierten Medizinprodukten sollten so transportiert werden, dass keine Kontamination von diesen Medizinprodukten ausgehen kann.
      Das heißt in geschlossenen Behältern oder Transportwagen.

      Sterile Medizinprodukte müssen so transportiert werden, das die Sterilität des Medizinproduktes erhalten bleibt.
      Das bedeutet das der Transportraum wie (im Haus) Transportwagen oder die LKW - Ladefläche genau die selben Reinraumkriterien wie in der ZSVA erfüllen müssen.
      Temperaturschwankungen zum Beispiel müssen vermieden werden, was im Winter eine gut angewärmte Ladefläche bedeutet.

      In der "KRINKO" ist der Transport von Medizinprodukten beschrieben.

      MFG
      THI
    • Hallo patchouli82,

      wie THI schon schreibt müssen kontaminierte Medizinprodukte in geschlossenen Transportboxen zur ZSVA/AEMP transportiert werden. Diese kann man nach einer Reinigung und Desinfektion wieder als Transportboxen für das Sterilgut verwenden, z.B. für Stationsware. Für größere Anzahl MP ist es auch sinnvoll diese in einem Transportwagen zu transportieren. Das gilt innerhalb des Hauses.

      Beim Transport über die Straße muss zusätzlich eine Kennzeichnung der MP mit "Sterilgut" bzw. "Gebrauchtes medizinisches Instrument" an einem geschlossenen Transportwagen erfolgen. Die kontaminierten MP müssen natürlich auch in einer geschlossenen Transportbox sein. Es muss vor allem die ADR 2015 beachtet werden. In dieser ist das Prozedere für den Transport von Gefahrgut über die Straße geregelt. Und darunter fällt der Transport von kontaminierten Medizinprodukten.

      Für den Transport von Sterilgut ist es wichtig dass diese gut ausgekühlt sind nach der Sterilisation. Ein beheizter LKW ist nicht schlecht, aber nicht unbedingt notwendig. Wir haben keine beheizten LKW's. Ebenso ist es nicht notwendig den LKW mit einer Raumluftklasse 2 zu betreiben.

      Mr.Q
      Mach Dampf ^^
    • Hallo Zusammen,

      in der KRINKO steht unter 3 Transport und Lagerung beschrieben "Aufbereitete Medizinprodukte, die steril zur Anwendung kommen, brauchen stets eine Verpackung und sind staubgeschützt, sauber, trocken und frei von Ungeziefer bei Raumtemperatur zu lagern."

      Klimatisiert sollte der Transport schon statt finden, da im Winter große Temperaturschwankungen (Kondensat) die Regel sind.

      Es hat schon Gründe warum von "Staubgeschützt" die rede ist, denn wie kommt das Produkt den im OP an?
      Selbst wenn der Wagen "sauber" ist, feiner Staub ist und gilt als potentieller Bakterienträger.
      Schutzwagen oder Staubschutzmaßnahmen sind gut, sollten aber vom Empfänger unter hygienischen Aspekten bearbeitet werden, soll heißen, fahren die Empfänger mit dem
      Schutz bis in das Steril - Lager, oder wird es davor ausgepackt?

      MFG
      THI
    • Hallo zusammen,

      es ist richtig und wichtig dass die sterilisierten Medizinprodukte in einem Container oder in einer Vlies- bzw. Folienverpackung verpackt sind. Der Transport sollte in einem geschlossenen System, z.B. Transportbox und/oder Transportwagen erfolgen. Die Lagerung erfolgt nach Vorgaben der KRINKO/BfArM Empfehlung und der Festlegung der Hygienekommission der Klinik.

      Was nützt es mir wenn ich einen beheizten LKW habe? Was passiert mit den Instrumenten auf dem Weg von der ZSVA/AEMP bis zur Laderampe (befindet sich auch schon im Kältebereich)? Wir transportieren schon seit ein paar Jahren Instrumente über die Straße und haben ganz wenig Probleme mit Kondensat durch die Kälte. In unserer Reklamationsstatistik können wir das gut nachvollziehen. Und sogenannte "nasse Siebe" sind über das ganze Jahr verteilt, also nicht nur im Winter.

      Mr.Q
      Mach Dampf ^^