Aufbereitung Primus Atemsystem

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aufbereitung Primus Atemsystem

      Aufbereitung Primus 8
      1.  
        Sterilisation 134° 5 Minuten (6) 75%
      2.  
        Maschinelle Aufbereitung Anästhesie Programm (4) 50%
      3.  
        keine Sterilisation (2) 25%
      4.  
        Manuell Aufbereitung (1) 13%
      5.  
        Maschinelle Aufbereitung Instrumenten Programm (1) 13%
      6.  
        Sterilisation 134° 18 Minuten (0) 0%
      7.  
        Sterilisation 121° (0) 0%
      8.  
        andere Sterilisation (0) 0%
      Servus Zusammen

      mich würde gern mal interessieren wie Ihr eure Primus Atemsysteme der Firma Dräger aufbereitet?
      Anästhesie
      Zuviel Aufmerksamkeit, lässt einen Esel denken er sein ein Löwe.

      The post was edited 1 time, last by RedBull ().

    • Hallo RedBull,

      ja, das ist ein Problem.

      Ich habe mich an den Hersteller gewendet.

      Die Trocknung des Systems ist im RDG kaum möglich.

      Das Problem, egal wie das System im RDG gelagert wird, irgendwo bleibt immer eine kleine/große Menge
      Restwasser stehen.

      Dann können die Ventilteller während des Reinigungsprozess zerbrechen.

      Es gibt wohl Filtersysteme die vor das System gebaut werden können.

      MFG
      THI
    • Hallo Red Bull,

      ich frage mich auch was die Auswertung erreichen soll?

      Es ist doch so dass der Hersteller in seinen Unterlagen Angaben zur Aufbereitung macht. Zum anderen muss ich das System nach den Richtlinien des RKI einstufen. Daraus ergeben sich doch meine ersten Anhaltspunkte wie ich das System aufbereiten muss.

      1. Am besten ist es wenn das System demontiert kommt, Kleinteile in einem Kleinteilekorb.

      2. Nun ist die Frage manuelle Reinigung und manuelle chemische Desinfektion oder maschinelle Reinigung und thermische Desinfektion?
      Laut unseren Herstellerangaben ist die manuelle Desinfektion eine Tauchdesinfektion. Das heißt dann dass ich laut der "Leitlinie zur Validierung der manuellen Reinigung
      und manuellen chemischen Desinfektion von Medizinprodukten" ein validiertes Verfahren dafür brauche. ?( Was das heißt kann man sich an fünf Fingern abzählen.
      Am besten einmal in Ruhe die Leitlinie lesen und sich dann ganz schnell für eine maschinelle Aufbereitung entscheiden.

      Wir haben uns ganz klar für die maschinelle Aufbereitung mit dem Anästhesieprogramm entschieden. Das Prozess sollte natürlich validiert sein. Damit auch Freigabe
      durch den Validierer. Aber der Aufwand für die Validierung ist um ein vielfaches geringer und der Prozess ist immer einwandfrei nachvollziehbar und dokumentiert.

      3. Sterilisation mit 134 °Celsius 5 min. mit dem fraktionierten Vakuumverfahren. Die Sterilisation empfiehlt auch der Hersteller, auch zur Resttrocknung des Systems.

      4. Zusammenbau beim Anwender.

      Mr.Q
      Mach Dampf ^^
    • Servus Zusammen

      die Auswertung zeigt doch, obwohl es Herstellerangaben gibt, es einige anders machen.
      Warum? kann ich nur für uns beantworten.
      Wir bereiten es auf laut Herstellerangaben auf und die Geräte versagen danach beim Anwender.

      Viele Gespräche mit dem Hersteller führen ins nichts.

      " sie kennen das Problem nicht"
      " das Problem gibt es nur in Ihrem Haus"
      " machen sie es doch mal anders" :D
      Zuviel Aufmerksamkeit, lässt einen Esel denken er sein ein Löwe.
    • Hallo Zusammen,

      ich bin begeistert!!!!

      So manche Herstellerangabe oder Gebrauchsanweisung ist Makulatur!

      Ich habe genau das gleiche Problem, mit dem System.

      Entweder es bleibt relativ viel Restwasser in den vielen Ecken stehen, oder die Ventilteller zerbrechen.

      Dann ist der Bereich mit den Silicondichtungen sehr empfindlich, und in den darunterliegenden Bereich steht Restwasser was durch Betätigung des Ventils
      sich aber nicht vollständig herausdrückt.

      "Anders machen" haben wir auch hinter uns, egal wie ich die Teile drehe es kommt nass aus dem RDG!

      Ich meine, das System ist wegen des verbleibenden Restwassers und der empfindlichen Bauart mit unseren Mitteln nicht sicher aufbereitbar!


      MFG
      THI
    • Hallo,
      wie ist das bei Euch allgemein mit Kreisteilen ?
      Wie werden die bei Euch aufbeitet , vor allem die der Firma Dräger?
      Wir haben so ziemlich die selben Ausagen bei uns......."nach dem Sterlisieren funktioniert das Teil nicht und sowas gibt es nur bei uns".....
      Auf Anfrage nach Herstellerangaben und Konformitätserklärung bekommen wir dumme Gesichter und die Antwort ..." woanders machen sie es immer so!....
      Da fällt Di dann echt nix mehr ein
      Firma Dräger ist da ganz vorne mit dabei!!
    • Hallo Mr.Q

      was bedeutet den "trocknen", wird dann das verbliebene Restwasser aus dem Kreissystem abgegossen oder wie muss ich mir nach der Sichtkontrolle "Trocknen" vorstellen?

      Sprechen wir von dem gleichen Kreissystem wie oben auf dem Foto zu sehen?

      In diesem oben gezeigten System gibt es einen Bereich den man nicht einsehen kann, der ist mit einer transparenten Lochdichtung verschlossen, aus dem
      nach jeder Reinigung im Anästhesieprogramm wenn auf die Dichtung gedrückt wird noch eine Menge Restflüssigkeit (Restchemie???) austritt.

      RISIKOANALYSE?!

      Außerdem ist gerade bei der Validierung der RDG die Trocknung ein wichtiges Kriterium, aus diesem Grund halte ich das System nicht für aufbereitbar.

      MFG
      THI
    • Hallo Zusammen,

      ich finde den Anstoß von RedBull zu diesem Thema sehr gut, und frage mich heute warum gerade zu diesem Thema so wenig Resonanz von anderen ZSVA Leitungen kommen.

      Ich Meine, was die "Aufbereitung" von Medizinprodukten betrifft, findet sich doch genug "Zündstoff" um diesen zu zünden.

      Gerade in der heutigen Zeit kommen immer mehr spezielle Medizinprodukte zur Aufbereitung auf uns zu, deren Aufbereitung sich aus vielfachen Gründen nicht so einfach gestaltet.

      Deswegen wäre ein reger Austausch hierzu sehr wichtig, um auch andere Argumente zu erfahren, warum eine Aufbereitung so mancher Medizinprodukte aus Sicht der ZSVA nicht möglich ist oder ob es vielleicht andere probate Verfahren gibt.

      Dadurch könnten wir alle Miteinander versuchen "die Spreu vom Weizen trennen"!

      MFG
      THI
    • Hallo THI,

      ja wir sprechen vom gleichen Kreissystem wie oben auf dem Foto.

      Wir bereiten es wie auf wie in meiner letzten Nachricht mit validierten Prozessen im RDG und Sterilisator. Das Kreisteil wurde auch extra bei der jährlichen Leistungsbeurteilung der RDG mit validiert und vom Validierer frei gegeben. Das Trocknen erfolgt mit medizinischer Druckluft.

      Das Problem mit der Restflüssigkeit aus der transparenten Lochdichtung haben wir nicht. Habt ihr schon mal getestet ob es sich um Restchemie handelt? Eine Risikobeurteilung sollte man auf alle Fälle machen.

      Bei uns ist das System aufbereitbar.

      P.S. Zu deiner letzten Nachricht wegen der Beteiligung an den Diskussionen. Finde es auch scha´de dass sich nicht mehr daran beteiligen. Aber es ist hier im Forum leider auch so dass eher konsumiert als Erfahrung eingebracht wird. Würde mir wünschen dass es eine lebhafte Diskussion und Erfahrungsaustausch gibt, denn im Endeffekt hat dann doch jeder was davon.

      Mfg
      Mr.Q
      Mach Dampf ^^
    • Hallo Kollegen,

      wir haben die Kreisteile von einem anderen Hersteller und sie sind vollständig aus Metall.
      Bisher haben wir sie im RDG aufbereitet und es steht mal etwas mehr, mal etwas weniger Wasser drin.
      Jetzt kam seitens der Anä. die bitte, die Kreisteile ohne RDG (nur Wischdesinfektion) zu sterilisieren, da sie öfters Probleme damit haben.

      Macht das jemand so?
      Wie habt ihr sie in RKI eingruppiert?

      Viele Grüße
    • a.wilfer was ich nicht verstehe ist warum sterilisiert ihr erst das Primus montiert es anschliesend und gebt es dann desinfiziert weiter?
      Bei uns in der ZSVA gibt es immer ärger mit dem Primus waschen in der RDG , Tauchbad jeder hat einen anderen schlauen Tip... aber auf nen Ana- programm hört sich für mich am sinnvollsten an. Das problem mit dem Wasser haben wir auch und es ist Waschflotte...es schäumt beim auswaschen, also Chemie
      . Wie wird es den bei euch eingestuft?
    • Hallo Zusammen,

      zur Einstufung würde ich mich mit dem Hygienebeauftragten zusammen schließen.

      Ansonsten sind die Herstellerangaben zu beachten.

      Grundsätzlich sollte alles was aus einem RDG herauskommt trocken sein!! ??

      Meine Meinung zur Aufbereitung dieser Artikel habe ich weiter oben ja schon kund getan.

      MFG
      THI
    • Hallo zusammen,

      was THI schreibt kann ich nur unterstützen. Mit der Hygiene kann man auch verbliebene Restfeuchte klären, z.B. trocknen mit medizinischer Druckluft.

      Am besten finde ich es wenn eine maschinelle Aufbereitung mit einem validierten Anästhesie Programm gemacht wird. Bei uns funktioniert das einwandfrei. Alles weiter ghabe ich weiter oben schon geschrieben.

      Mr.Q
      Mach Dampf ^^
    • Hallo Daily,

      da laut Herstellerangabe das Kreisteil demontiert in den Steri soll zur Trocknung und dann montiert wird. deswegen nur desinfiziert da ich das Kreisteil ja sonst nicht mehr montieren kann! ;)

      Ausnahmsweise ist das die Herstellerangabe recht gut hab schon wesentlich schlimmere gesehen.
      Abe nochmal zum Programm. Wir haben kein spezielles AN Programm da wi keinen Klarspühler mehr im Prozess haben somit fällt das AN Programm weg. Kostenersparniss beim Valiedieren
    • Hallöchen,

      ganz aktuelle Antwort - Aufbereitung Primus/Pallas/Fabius 8o
      Wir hatten gestern eine Schulung in der ZSVA durch die Firma Dräger. :thumbsup: Die Aussendienstmitarbeiter sind super und kommen direkt vor Ort.

      Lasst jemand kommen und macht eine Schulung, es sind viele Einzelheiten zu beachten. Jedoch ganz klar ist - die Teile kommen demontiert zur Aufbereitung (Kritisch B müssten also gar nicht sterilisiert werden, können aber) gehen dann demontiert (am besten im Container sterilisiert :-))) zurück zur Anästhesie.

      Fertig.

      gglg Sylvia :D