Mitglied werden

Ausbildung Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung – FMA

Bundesagentur für Arbeit hat Ausbildung zur Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung – FMA – DGSV® in BERUFENET – Berufsinformation aufgenommen. LINK

Informationen zur Ausbildung

  1. Zulassungsvorrausetzungen
  1. Bewerbungsunterlagen
  1. Theoretische Ausbildung
    Mindestens 1.600 Stunden an Studientagen und Unterrichtsblöcken
  2. Praktische Ausbildung

(1)  Mindestens 3200 Stunden an Einsatzorten* in 5 Kategorien

(2)  Hospitationen in den Bereichen

  1. Prüfungen

Modulprüfungen zum Erlangen der folgenden Qualifikationen

Zur Teilnahme an der Abschlussprüfung sind alle Modulprüfungen erfolgreich zu absolvieren.

Die Abschlussprüfung erfolgt schriftlich, mündlich und praktisch

  1. Anforderungen an die Ausbildungsstätten für die praktische Ausbildung*

* Die praktische Ausbildung kann auch an verschiedenen Ausbildungsstätten erfolgen, wenn nicht alle
Medizinproduktekategorien in einer AEMP oder die Hospitationsbereiche vorhanden sind

**Die Leitung der AEMP-Endoskopie muss Sachkunde Endoskopie (DGSV-Zertifikat) nachweisen


Informationen zum Download:

Informationen zur Ausbildung

Ausbildungs- und Prüfungsordnung


Informationen zur Anerkennung zur Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung-FMA-DGSV®

Eine Anerkenung zur Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung-FMA-DGSV® ist ab 01.01.2020 und spätestens zum 31.12.2025 möglich. Folgende Anforderungen müssen für die Anerkennung erfüllt sein:


Berufsbilder der angewandten Hygiene

Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung-FMA-DGSV®

VAH-in Hygiene und Medizin

Anläßlich der 42. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe berichtete Christiaan Meijer, Koordinator des FA Öffentlichkeitsarbeit der DGSV, über das neue Berufsbild und Details der Ausbildung. Die Folien des Vortrags stehen nachfolgend für den Download bereit. Weitere Information zu der Veranstaltung finden Sie auf der Website des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe.

Vortrag auf der 42. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe